Frescko - Peter Hofmann - Künstler

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Frescko

Malerei



Privathaus
Ungarn
fresco buono
2006

Kindergarten Luboldstraße
Dresden 2007
fresco buono

 

Die fresco buono Technik ist eine wunderschöne Art der Wandmalerei, die es schon seit über zweitausend Jahren gibt.
Man denke nur an Italien! Die Farbe geht mit der Wand eine feste chemische Verbindung ein und wird sozusagen selbst versteinert.
Im Gegensatz zu alternativen Maltechniken, verfügt die Farbe des Freskos (Pigment) beim Malen über keinerlei Bindemittel, wie etwa Öl, Gummiarabicum oder Honig usw., sondern wird lediglich in Wasser verrührt und auf die frisch verputzte Wand aufgebracht. Die Putzschichten werden mit sehr gut abgelagerten Kalk, Marmormehr, Vulkansteinpulver, Ziegelmehl und unterschiedlichen Sanden hergestellt. Sie müssen, wenn sie frisch sind, eine ganz besondere "Anziehungskraft" auf die Farbe ausüben. So lange die Wand feucht ist, wird Kohlenstoff aus der Luft in ihr gebunden. Die Farbe wird "eingesogen" und härtet nicht auf dem, sondern im Putz aus.
Ein fresco buono besitzt durch den Kalk ein tolle Strahlkraft.
Als ich 2007 den Auftrag bekam, das Treppenhaus des Kindergartens Luboldtstraße 18 zu gestalten, war dies für mich eine wunderbare Gelegenheit, die Fresko-Technik anzuwenden. Auch für die Kinder war es nicht uninteressant, konnten sie doch bei dieser Aktion mit etwas Putz und einem kleinen Ziegel ihr eingenes Fresko gestalten.  

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü